Der Deutsche Filmmusikpreis 2016

Deutscher Filmmusikpreis 2016.
Ab sofort können Filmmusiken für den Preis eingereicht werden.
Der Deutsche Filmmusikpreis findet in diesem Jahr am 28. Oktober wieder in einer großen Gala im Steintor Theater, Halle (Saale) statt. Am 29. Oktober folgt das Filmmusik Konzert der Staatskapelle Halle mit der Musik der Preisträger.
Einreichungsformular und Richtlinien sowie die Pressemitteilung findet Ihr zum Download auf der DEFKOM Webseite: http://www.defkom.de/

Kontakt Doro Peters

KUPFER und NORMAN YOUNG Doppelreleasekonzert am 09.04. im 12 Grad Aetherloge, Berlin

VENUE:
12 Grad Aetherloge
Frankfurter Allee 24
10247 Berlin (Friedrichshain)

https://www.facebook.com/12GradAetherlogeBerlin/

Samstag 9.04.2016
Einlass:19h
Beginn:20h

Zwei Alben, zwei Acts, 2 Releasekonzerte. KUPFER! macht gemeinsame Sache mit Norman Young. Und das aus gutem Grund. Zeichnen die Jungs von KUPFER! doch verantwortlich für die Produktion des neuen Young Albums.

Zu KUPFER!: „Der fette Tanz des Lebens“ (offizielle Vö. 26.04.2016/  BSC Music)

“Da steht einer, der die Ungereimtheiten des Lebens besser in Worte fassen kann als alle Söhne Mannheims zusammen“  schwärmt die Süddeutsche Zeitung vom KUPFER! Sänger Stefan Weyerer und schreibt weiter:„berückend verrückt“.

Zusammen mit seinem Kollegen und Kumpan, dem Multiinstrumentalisten und Produzenten Nick Flade packt der Ex-Berliner Münchner nun die großartigen Weyererschen Textwelten in ein neues „shabby chiques“ Klanggewand: Da trifft Singer/Songwriter auf Beat, Retro-Elektroniksounds und ein 70`er Jahre Oldschool Stagepiano. Ein lässiges und berührendes Debutalbum des Duos, das live mit Verstärkung an den Drums aufwartet.

Zu Young:  „Die Verschmelzung der Welt“ (offizielle Vö. 1.03.2016)

Ein außerordentlicher deutscher Songschreiberbescheinigt ihm der Rolling Stone. Mit seinem aktuellen Album „Die Verschmelzung der Welt“ fügt Norman Young seiner noch jungen Karriere als Songschreiber einen neuen Höhepunkt hinzu. Songs wie „Ein richtiges Leben“ oder „Such nur in Dir“ zeugen von Haltung und großem Gespür für den globalen Wahn. Immer poetisch und mit vielen Zwischentönen entfaltet Young ein prachtvolles Breitbild-Herzkino. Er bringt die oppulent arrangierten Songs der Verschmelzung sehr intim und direkt auf die Bühne.

KUPFER!
Der „fette Tanz“ macht Spass, scheut sich nicht in die Untiefen zu blicken und strotzt nur so vor Originalität. „Nur mitten rein in den ganzen Tanz, aber nicht überrollen lassen!“ lautet die Devise.

Auf dem Debutalbum des Duos findet man groovende Protestsongs wie die „Welt als Wolf“, Liebesanträge der ganz eigenen Art in „Alleinsein tut nicht Not“ oder die lapidare Feststellung „Normalsein ist Wahnsinn“.

Mit viel Esprit kratzt der „Fette Tanz“ am ohnehin porösen Lack der Zeit und findet-unter vielen Schichten und hinter trügerischen Masken-einen Glanz, der strahlt.

Und so kam`s:
Flade und Weyerer lernten sich kennen, als die damalige „Kapelle Weyerer“ als Tourband mit der Jazz Echogewinnerin Jasmin Tabatabai unterwegs war. Seit dem letzten hochgepriesenen Album der Kapelle  ließ sich der „Indie – Poet Weyerer“ fünf Jahre Zeit für neue Songs. Inzwischen schrieb er international prämierte Filmmusik für`s Independent Kino, produzierte Alben und Songs anderer Bands wie zum Beispiel die Alternativhymne „Never“ der jungen Iren „All the Luck in the World“, die später als Soundtrack einer weltweiten TV-Kampagne zu hören war.

Flade war schon mit 17 Jahren als Tournee- und Studiomusiker gefragt. Inzwischen ist er international gebucht und produzierte u.a. Alben für Ganes und Willy Astor. Auf der Bühne war er in den letzten Jahren u.a. mit Nick van Eede, Chaka Kahn, Mike Stern und Aura Dione zu hören.

Logisch, dass die beiden ihr Debut-Album selbst produzierten und auch fast alle Instrumente selbst einspielten.

Norman Young:

Der Songschreiber und Wahl-Berliner überzeugte mit seinem ersten Solo-Album „Im Blauen bleiben“ (2015) den Rolling Stone und erhielt dafür drei Sterne. Als erfahrener Gitarrist entlockt er seinem Instrument vielfältige faszinierende Klänge, als Sänger ist er den Traditionen der Liedermacher treu.

In seinen Songs gibt sich Norman Young der Sehnsucht in ihren verschiedenen Facetten hin. Auf dem Weg durch die Landschaften der Phantasie umschweben ihn die Akkorde in sanften Schwingungen.

Auf seinem jetzt erscheinenden neuen Album „Die Verschmelzung der Welt“ zelebriert er eine sensible wie auch expressive Mischung von Folk, Blues, Rock, Balladen und Jazz. Das Konzept dieses Albums ist der kritische Blick auf die „Überhitzung“ in den großen und kleinen Lebensbereichen. Aber es bleibt am Ende Hoffnung, ausgedrückt im poetischen Bild der noch losen Enden des Regenbogens.

Norman Young schafft einen bezaubernden Kosmos in einem Ohrenaufschlag.

Foto 1 Norman Young

Kontakt: Doro Peters

Call for entries – DEUTSCHER DOKUMENTARFILMMUSIKPREIS, Call for entries – KOMPOSITIONSFÖRDERUNG

Seit Januar 2015 arbeitet Absolut Promotion, Doro Peters, für die DEFKOM (Deutsche Filmkomponistenunion).  Pressemeldungen die mit der DEFKOM im Zusammenhang stehen werden ab sofort auch auf dieser Seite veröffentlicht. Bei Fragen Kontakt: doro@absolutpromotion.dedefkom Logo klein

Call for entries – DEUTSCHER DOKUMENTARFILMMUSIKPREIS

03.02.2016

Gestiftet von der Versicherungskammer Kulturstiftung, gefördert vom Förder- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbandes
Die Deadline steht fest!

Im Rahmen des 31. DOK.fest München wird am 07. Mai 2016 in der Hochschule für Fernsehen und Film München der deutsche Dokumentarfilmmusikpreis vergeben. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert. Ausgezeichnet wird eine Komposition, die sich auf eine besondere Art und Weise mit der dokumentarischen Filmerzählung verbindet.

Deadline ist der 01. März 2016! Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Alle Infos zur Teilnahmebedingung und Anmeldung finden sie hier:

https://www.dokfest-muenchen.de/musikpreis

Call for entries – KOMPOSITIONSFÖRDERUNG

03.02.2016

ein Förderprojekt der Versicherungskammer Kulturstiftung in Kooperation mit dem DOK.forum München
Die Deadlines stehen fest!

Um die künstlerische Zusammenarbeit von Filmemachern und Komponisten zu stärken und zeitgenössische Kompositionen zu fördern, vergibt die Kulturstiftung Versicherungskammer in Kooperation mit dem DOK.forum München einen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis für Dokumentarfilm und Komposition. Bewerben kann sich jeweils ein Team aus Komponist/in und Filmemacher/in.

Deadline ist der 01. März 2016! Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Alle Infos zur Teilnahmebedingung und Anmeldung finden sie hier:

https://www.dokfest-muenchen.de/Kompositionsfoerderung

DOKfest_3-zeilig_neg_RGB

 

„Die Stadt is heiß!“ Digital-EP

Releasedate: 18.12.15

BerlinskiBeat: Das sind Castus, Norri, Vit, Jordon, Steve, Pan und Hatz. Zusammen liefern sie den extrem tanzbaren BerlinskiBeat Sound.

Ein polnischer Dudelsackspieler, ein halbbulgarischer Hornist, ein tschechischer Trompeter, ein Sänger aus der Blutlinie eines waschechten Zigeunerkönigs, West- und Ostberliner Schlagzeuger und Percussionisten – eine explosive Mischung aus Straßenmusik, Clubsounds und Berliner Schnauze erzählt vom Geruch der Großstadt, wilden Nächten, Berliner Miezen, Smartphone-Terror und macht ordentlich Feuer unterm Hintern.

Für das Debutalbum „Gassenhauer“ fungierte Robert Soko, der Pate der Balkanbeats-Szene, als „Beatberater“. Der von Moses Schneider (u.a. Beatsteaks, Tocotronic) produzierte Longplayer erschien am 03.08.2012, direkt im Anschluss gingen BerlinskiBeat mit Panteón Rococó auf Deutschlandtournee und feierten die deutsch-mexikanische Freundschaft.

Die Single ‚Nacht in Berlin‘ bescherte der Band wochenlange Rotation beim Berliner Sender Radio Eins.

Nun legen BerlinskiBeat einen nach und veröffentlichen am 18.12.15 die Digital-EP „Die Stadt is heiß!“. Mit an Bord bei den Aufnahmen ist „Die Ärzte“-Bassist Rod González, der für die 5 Tracks umfassende Partygranate Gitarren und Bass eingespielt hat!

Was das Online-Portal laut.de über BerlinskiBeat schreibt, trifft den Nagel auf den Kopf:

„Das Hauptstadt-Kollektiv BerlinskiBeat fährt eine Schiene dermaßen außerhalb jeglicher Konventionen, dass sämtliche Promoversuche jämmerlich scheitern müssten, ginge es nach dem Strickmuster des Kommerzes.

Dass die Verrückten aus der Metropole eh anders ticken, muss man aber nach einem Konzert des umtriebigen Haufens keinem mehr erklären: Wer nicht willig die Tanzfläche stürmt, bekommt mit dem Besen eins übergebraten.

Wenn der Seeed-Sound noch nach kontrollierter Offensive klingt, klappen BerlinskiBeat das Visier runter und stürmen voran, wo Engel furchtsam weichen. Die Horde Musik-Orks aus dem dicken B entfacht live ein Feuer, bei dem jeder Club in Nullkommajosef zur Sauna mutiert!“

Live in Winterthur

Kontakt: doro@absolutpromotion.de

 

 

 

New OMNIA CD “NAKED HARP”

Kurz vor Jahresende gibt es noch eine wunderschöne Überraschung, am 27. November erscheint eine wirklich sehr spezielle Omnia CD, die so manchen Winterabend zum Genuss lassen wird.
Auf Wunsch vieler Fans hat sich Jenny, Frontfrau von Omnia, ganz besonders einem ihrer Instrumente gewidmet, der Harfe, und so ist eine wunderschöne Harfen CD entstanden.
Da ich die Bandbeschreibung dieser CD so kurz und treffend finde, bitte ich zu entschuldigen, dass ich diesen Text einfach in Englisch so weitergebe:
New OMNIA CD “NAKED HARP”
 Many OMNIA fans and other music lovers have asked if it would one day be possible for Jenny to make a more “personal” CD dedicated solely to the magical music of the Celtic Harp… we are proud to announce that finally: here it is!! A beautiful and timeless musical journey into the realms of Dreams and Faery for all lovers of OMNIA, Loreena McKennit, Clannad and Enya.
Filled with tunes and song all performed by Jenny and lovingly illustrated with unique fantasy drawings of the Harp-Fairy herself made by the award winning Spanish artist Victoria Frances!!
A CD for Dreaming, a CD for Comfort, a CD for Healing… let the veil fall away and experience the “Naked Harp”! Enjoy!
Schön, oder?
Die Band hat übrigens besondere Mühe in das Mastering investiert, um höchstmöglichen Klanggenuss zu garantieren.
So wurde die CD von Darcy Proper in den Wisseloord Studios in Hilversum (NL) gemastert. Darcy hat bereits 3 Grammy Awards gewonnen und wurde für weitere 9 bereits nominiert. Die CD wurde ohne Kompression gemastert, um den eigenen Sound und die große dynamische Breite der Harfen zu erhalten. Dies ist ein Verfahren, das heute sonst nur für Aufnahmen mit klassischer Musik verwendet wird.
Wer die Band diese Jahr noch einmal live sehen möchte, hier sind die Termine:
5.12.2015            MPS LICHTER WEIHNACHTSMARKT, Dortmund
31.12.2015          MPS LICHTER WEIHNACHTSMARKT, Dortmund

Kontakt: doro@absolutpromotion.de

cover-square-600dpi-v6=Ocard=MSTR